Ein Grill für echte Kerle – Oberhitzegrill mit 800°C

Mit einem Oberhitzegrill gelingt jedes Steak in Perfektion.
Sie sind gerade der Renner auf dem Grillmarkt. Die bekanntesten Modelle sind mit Abstand der „Beefer“  und die Ausführungen von WeGrill. Das Besondere an diesen Oberhitzegrills ist die enorme Hitze – über 800°C – die sie erzeugen. Kannst du dir vorstellen, was diese Temperaturen mit deinem Steak machen? Sofort karamellisiert das Fett und es entsteht eine perfekte Kruste. Im inneren bleibt das Fleisch dadurch wunderbar saftig.

Oberhitzegrill WeGrill Young: 800°C für (d)ein Steak

WeGrill OberhitzegrillWir mussten nicht lange überlegen und haben uns einen Oberhitzegrill von WeGrill gekauft.
Die Wahl fiel auf WeGrill, da dieser leistungsstarke Grill größer und günstiger ist, als die „Beefer“ Konkurrenz.
Mit den Maßen H 35 x T 30 x B 40 cm, 3 Keramikbrennern und einer Heizleistung von 3,5 KW ist der WeGrill Young ein echter Männertraum.

Produziert ist dieser faszinierende Oberhitzegrill komplett aus glänzendem Edelstahl.

Aufbau des WeGrill „Young”

Versendet wird der WeGrill Young samt einer Tragetasche aus Segeltuch mit  Tragegriffen. Der WeGrill Young kann problemlos in abgebautem Zustand transportiert werden. Vor dem eigentlichen Aufbau des Oberhitzegrills müssen zunächst Schutzfolien von den Edelstahl-Bauteilen abgezogen werden. Leider ein mühselige Arbeit, aber immerhin werden die Bauteile ohne Kratzer und Schrammen geliefert.

Für den schnellen Aufbau hat sich der WeGrill Hersteller für eine Art Stecksystem entschieden. Der Boden, die Seitenwände und der Deckel mit dem Keramikbrenner sind Einzelteile und lassen sich leicht zusammenstecken. Schon im zusammengesteckten Zustand ist der Oberhitzegrill stabil. Für noch mehr Festigkeit sorgen 2 Schrauben, die den Deckel mit den Seitenwänden verbinden. In weniger als 10 Minuten ist der WeGrill mit samt Anschluss an die Gasflasche betriebsbereit. Das einzige was separat dazugekauft werden muss ist eine handelsübliche Gasflasche. Wer bereits einen Gasgrill besitzt, hat entsprechende Gasflaschen in der Regel zu Hause. Ein sehr langer (1,50 m) Gasschlauch mit Druckminderer der am Deckel des Keramikbrenners angeschlossen wird, ist aber im Lieferumfang enthalten.

Mit der Fettauffangschale, dem Rost und dem Spritzschutz – ebenfalls aus Edelstahl – ist der Oberhitzegrill vollends ausgestattet. Dabei ist der Spritzschutz, welcher eine Verlängerung des Grills darstellt und als Arbeitsfläche dient, äußerst nützlich.

Bedienung des Oberhitzegrill

WeGrill-Young-BrennerAuf 4 verschiedene Stufen unter dem Keramikbrenner kann der Grillrost positioniert werden.
Der Abstand zur Hitzequelle beträgt je nach Einschubstufe zwischen ca. 4 – 20 cm. Das direkte Angrillen direkt unter dem Brenner, sowie wie das „Fertiggaren“ auf einer unteren Stufe ist möglich.

Zu bemängeln gibt es eine fehlende Piezozündung wie man sie von Gasgrills kennt. Um die Brenner zu entfachen, muss der Gasregler am Brennerdeckel des WeGrills gedrückt werden und der Brenner mit einem Feuerzeug angezündet werden. Jemand mit flinken Fingern, kann hierbei auch Streichhölzer verwenden. Anderen empfehlen wir ein Stabfeuerzeug. 😉

Die Gasregelung am Keramikbrenner ist vorhanden, einen wirklichen Hitzeunterschied zwischen der „schwachen“ und „starken“ Stufe gibt es allerdings nicht. Zu erwähnen ist aber, dass die Gaszufuhr auch direkt durch den Gasregler am Brennerdeckel des WeGrill Young unterbrechen kann.

Der WeGrill Young im Praxistest

Für unseren Test haben wir uns ein dickes Dry Aged Porterhouse Steak und eine „alte Wutz“ von der Metzgerei Brath besorgt.

WeGrill-Young-ArtikelbildDas Porterhouse Steak hatte ein Rohgewicht von 1,2 kg und die „alte Wutz“ brachte  600 g auf die Waage. Beide Steaks wurden auf dem WeGrill Young zubereitet.
Das Porterhouse Steak musste wegen seiner Höhe auf der 2. Stufe von oben angegrillt werden. 5 Minuten je Seite hat das Steak unter dem Brenner gebrutzelt. Nach nur wenigen Sekunden erkennt man schon, wie eine Kruste auf dem Steak entsteht und der Fettrand in Wallung kommt. Anschließend wurde das Porterhouse Steak auf unterster Stufe auf die gewünschte Kerntemperatur gebracht. Nach ca. 20 weiteren Minuten war das Steak Medium gegart.

Die etwas kleinere und nicht ganz so dicke „alte Wutz“ konnte auf oberster Stufe direkt unter dem Brenner eingeschoben werden. Der Geruch des heißen Fettrandes und der karamellisierten Kruste ist unbeschreiblich.

Der Geschmack der beiden Steaks war unglaublich. Außen eine schmackhafte Kruste und innen butterzartes Fleisch.

Von der Größe ist der WeGrill Young mehr als ausreichend. Ein Monster-Steak wie das Porterhouse passt wunderbar unter den Brenner. Wer kleinere Steaks verwendet, kann 3 – 4 Steaks gleichzeitig grillen.

Fazit

Porterhouse_WeGrillOptimale Größe, zerlegbarer Grill-Bausatz und dadurch nicht nur einfach zum Transportieren, sondern auch sehr einfach zu Reinigen. Des Weiteren überzeugt die, im Vergleich zur Konkurrenz, günstigen Anschaffungskosten. Das Ergebnis ist unbeschreiblich und die zubereiteten Steak wahnsinnig lecker. Wir können kaum aufhören zu schwärmen. Demnächst testen wir Fisch, Meeresfrüchte und Würste im 800°C-Grill. Der WeGrill Young ist definitv nicht nur ein „Spielzeug“ sondern ein hochwertiger Grill und durch seinen günstigeren Preis im Gegensatz zu Mitbewerbern echt top!

WeGrill bei Amazon ansehen!

 

Weitere Oberhitzegrills und Anbieter:

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Dry Aged Beef grillen - Das Geheimnis hinter Dry Aged - Männer-Freizeit

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*